Bahn
Start im Januar 2020: Bahn repariert Nord-Südstrecke

Münster (dpa/lnw) - Zahlreiche Bahn-Reisende aus Nordrhein-Westfalen in Richtung Norddeutschland müssen noch bis August 2020 Geduld haben. Am 6. Januar beginnt die Deutsche Bahn mit Sanierungsarbeiten eines beschädigten Bahndamms auf der Strecke zwischen Dortmund und Münster. Das Unternehmen repariert bis Ende der Sommerferien (12. August) für 30 Millionen Euro zwei Streckenabschnitte bei Werne und Ascheberg auf insgesamt fünf Kilometern Länge, wie die Bahn am Freitag in Münster mitteilte. Dazu werden 8500 Stahlwände in den Boden getrieben, um den Bahndamm zu stabilisieren.

Freitag, 06.12.2019, 14:55 Uhr aktualisiert: 06.12.2019, 15:02 Uhr
Das Logo der Deutschen Bahn ist in roten Buchstaben auf weißem Hintergrund zu sehen. Foto: Ralf Hirschberger

Nach dem Hitzesommer 2018 hatten sich an mehreren Stellen Risse gebildet. Züge des Fernverkehrs zwischen Hamburg und Stuttgart sowie Hamburg und Passau müssen seitdem über Gelsenkirchen und Hamm umgeleitet werden, Halte im Ruhrgebiet entfallen. Im Regionalverkehr müssen die Züge auf der eingleisigen Strecke ihre Geschwindigkeit drosseln.

Der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) und der Betreiber der Eurobahn (RB 50) richten einen Schienenersatzverkehr (SEV) für die Region ein. Mit drei Buslinien sollen die Pendler von Januar bis August die gesperrte Strecke überbrücken können. Die Linie RB 50 fährt in der Zeit nur von Dortmund bis Lünen und von Davensberg bis Münster.

Nachrichten-Ticker