Kriminalität
Trauerflor an Feuerwehrfahrzeugen im Kreis Paderborn

Paderborn (dpa) - Nach der tödlichen Attacke auf einen Passanten in Augsburg, der Berufsfeuerwehrmann war, fahren die Feuerwehren im Kreis Paderborn mit Trauerflor. «Wir alle trauern mit der Familie und den Kollegen und Kameraden der Feuerwehr Augsburg um einen Feuerwehrmann, der völlig unnötig und sinnlos sein Leben verlor», erklärte Kreisbrandmeister Elmar Keuter am Montag in einer Mitteilung.

Montag, 09.12.2019, 19:38 Uhr aktualisiert: 09.12.2019, 19:52 Uhr
Ein Einsatzwagen der Feuerwehr. Foto: Friso Gentsch

Auch die Feuerwehrangehörigen in Nordrhein-Westfalen seien aufgewühlt von den Todesumständen. Er habe die Leiter der Feuerwehren im Kreis aufgefordert, für die kommenden zwei Wochen Trauerflore an den Einsatzfahrzeugen anzubringen, um die Anteilnahme der Feuerwehrleute aus dem Paderborner Land am Tod des Augsburger Kameraden auszudrücken. Im Kreis Paderborn gebe es rund 4500 Feuerwehrleute.

Der 49 Jahre alte Feuerwehrmann war am Freitagabend bei einem Streit mit einer Gruppe junger Männer im Zentrum von Augsburg getötet worden. Der Mann war mit seiner Frau und einem befreundeten Paar auf dem Heimweg von einem Weihnachtsmarkt, als es zu einem Streit mit der Gruppe kam. Gegen sieben Verdächtige wurden Haftbefehle erlassen. Mehrere der Verdächtigen sind laut Ermittlern bereits polizeibekannt.

Nachrichten-Ticker