Notfälle
Obduktion nach Polizei-Schüssen abgeschlossen

Wuppertal (dpa/lnw) - Nach Schüssen der Polizei auf einen 25-Jährigen in Wuppertal ist die Obduktion des Mannes abgeschlossen. Die genauen Umstände seines Todes sind damit aber noch immer nicht geklärt: Ein weiteres Gutachten sei in Auftrag gegeben worden, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Wuppertal am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur.

Dienstag, 10.12.2019, 09:33 Uhr aktualisiert: 10.12.2019, 09:42 Uhr
Ein Schild mit der Aufschrift «Staatsanwaltschaft Wuppertal» vor dem Gebäude der Staatsanwaltschaft. Foto: Caroline Seidel

Der 25-Jährige hatte am Samstagnachmittag mit einem Hammer bei mehreren Autos die Außenspiegel abgeschlagen. Zeugen alarmierten die Polizei. Die eintreffenden Polizisten sollen dann von dem 25-Jährigen mit dem Hammer bedroht worden sein. Es fielen mehrere Schüsse, der Getroffene starb später im Krankenhaus. Er war der Polizei laut Staatsanwaltschaft bereits bekannt gewesen und durch Straftaten aufgefallen.

Ob der Mann letztlich durch die Polizeischüsse starb oder es zum Beispiel eine Wechselwirkung mit einer anderen Ursache wie einer Vorerkrankung oder Drogen gab, sollen weitere Untersuchungen ergeben. Mit einem Ergebnis werde in den nächsten Tagen gerechnet, erklärte'die Staatsanwaltschaft.

Nachrichten-Ticker