Fußball
Medienberichte: Podolski vor Gesprächen mit Köln

Tokio/Köln (dpa) - Ex-Nationalspieler Lukas Podolski will sich in der Heimat Gedanken über seine sportliche Zukunft machen. Auch eine Rückkehr zum Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln ist nach Medienberichten nicht ausgeschlossen. Nach Informationen des «Kölner Express» und des «Kölner Stadtanzeigers» soll es in den nächsten Tagen Gespräche zwischen Podolski und FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle über eine mögliche FC-Zukunft geben, einen Termin für das Treffen gebe es aber noch nicht.

Mittwoch, 01.01.2020, 20:51 Uhr aktualisiert: 01.01.2020, 21:02 Uhr
Der frühere Fußall-Nationalspieler Lukas Podolski lächelt. Foto: Bernd Thissen

«Ich würde gerne weiterspielen, aber das Paket muss passen», sagt der 34 Jahre alte Podolski der Zeitung. Mittlerweile sei, so heißt es, aber auch ein Karriereende nicht mehr ausgeschlossen. Podolski hatte am Neujahrstag zusammen mit Trainer Thorsten Fink mit seinem Club Vissel Kobe das japanische Pokalfinale gewonnen. «Es war ein wunderbares Erlebnis in einem tollen Stadion vor 70 000 Zuschauern. Während es in der Liga besser hätte laufen können, war das natürlich ein schöner Saisonabschluss - mit dem ersten Titel der Vereinsgeschichte nach 25 Jahren», sagt Podolski dem «Express».

Für Podolski bleibt «auch Japan ein Thema, das ist ein tolles Land und es macht Spaß hier zu spielen», meinte der frühere Kölner Fußball-Profi. «Aber es war eine lange Saison, jetzt fliege ich Freitag nach Hause - und mache mir dann in Ruhe Gedanken über meine Zukunft.»

Podolski, der 130 Länderspiele für Deutschland absolviert hat, feierte seinen vierten Pokalsieg im vierten Land. 2008 war er mit dem FC Bayern in Deutschland, 2014 mit dem FC Arsenal in England und 2016 mit Galatasaray Istanbul in der Türkei Cup-Sieger geworden.

Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Pro & Contra: Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Nachrichten-Ticker