Kriminalität
Zwei Verhaftete nach Verfolgungsjagd im Kreis Mettmann

Mettmann (dpa/lnw) - Zwei Männer haben sich am Freitagabend mit der Polizei eine Verfolgungsjagd geliefert und dabei mehrfach rote Ampeln überfahren und Fußgänger gefährdet. Nach Polizeiangaben vom Samstag, wollte eine Polizeistreife das Auto der Männer in Heiligenhaus-Isenbügel anhalten und kontrollieren. Doch der Fahrer beschleunigte sein Fahrzeug und fuhr mit hoher Geschwindigkeit fort.

Samstag, 04.01.2020, 12:28 Uhr aktualisiert: 04.01.2020, 12:42 Uhr
Ein Polizeifahrzeug mit Blaulicht auf dem Dach. Foto: Rolf Vennenbernd

Von der Polizei verfolgt ging es erst Richtung Essen, dann an der Ruhr entlang in Richtung Mülheim und schließlich bis nach Ratingen. Dort konnte die Polizei das Auto nach etwa einer halben Stunde Fahrt abbremsen. Fahrer und Beifahrer gelang es aber, zu Fuß zu fliehen. Die Besatzung eines Polizeihuschraubers behielt den 55 Jahre alten Beifahrer im Auge. Er konnte kurze Zeit später festgenommen werden. Nach einer Suche mit einem Polizeihund gelang es schließlich auch, den 35 Jahre alten Fahrer festzunehmen.

Gegen ihn ermittelt die Polizei wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Gefährdung des Straßenverkehrs. Der Beifahrer wurde wieder freigelassen.

Neuer Plan gegen alte Probleme
Viele Klinikärzte fühlen sich überlastet. Dazu trägt auch der Fachkräftemangel an deutschen Krankenhäusern bei.
Nachrichten-Ticker