Glücksspiele
21 Lotto-Millionäre aus NRW: Mehr Rubbellose verkauft

Münster/Koblenz (dpa/lnw) - 21 Menschen aus Nordrhein-Westfalen sind 2019 zu Lotto-Millionären geworden. Im bundesweiten Vergleich landet das bevölkerungsreichste Bundesland damit auf Platz 2: Mehr Millionen-Gewinne gab es mit 23 nur in Baden-Württemberg, wie die im Deutschen Lotto- und Totoblock (DLTB) federführende Gesellschaft Lotto Rheinland-Pfalz in Koblenz mitteilte. Deutschlandweit wurden im vergangenen Jahr 125 neue Lotto-Millionäre gezählt.

Dienstag, 07.01.2020, 13:53 Uhr aktualisiert: 07.01.2020, 14:02 Uhr
Lottokugeln liegen in einem Lostopf. Foto: Jan Woitas

Insgesamt gingen die Spieleinsätze bundesweit leicht zurück - auch in Nordrhein-Westfalen. Laut der hiesigen Lotteriegesellschaft Westlotto setzten im vergangenen Jahr Menschen in Nordrhein-Westfalen knapp 1,59 Milliarden (Vorjahr: 1,62 Mrd Euro) auf die Glücksspiel-Produkte im Lotto-Sortiment. Dazu zählen etwa das klassische «6 aus 49», aber auch Rubbellose, Sportergebnis-Wetten «Toto» oder Lotterien wie die «Glücksspirale». Eine Steigerung um mehr als 15 Prozent verzeichnete Westlotto beim Verkauf von Rubbellosen. Außerdem werden mittlerweile mehr als 10 Prozent aller Einsätze online gesetzt.

40 Prozent der Spieleinsätze werden wie gesetzlich vorgeschrieben an Wohlfahrtsverbände, für die Sportförderung oder den Natur- und Umweltschutz ausgeschüttet - das entspricht damit rund 640 Millionen Euro.

Nachrichten-Ticker