Kriminalität
Mann stirbt nach Tritt: Jugendlicher in Untersuchungshaft

Minden (dpa/lnw) - Nach einer schweren Attacke mutmaßlich durch einen Jugendlichen am Silvesterabend in Minden ist ein 55-Jähriger gestorben. Ein 17-Jähriger soll den Mann aus unbekannten Gründen gegen 22.35 Uhr am zentralen Busbahnhof der Stadt erst leicht geschubst und ihn dann so heftig gegen den Oberkörper getreten haben, dass er zu Boden ging. Bei dem Sturz schlug der Mann mit dem Kopf auf. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, soll die Obduktion des am Sonntag verstorbenen Mannes nun zeigen, inwieweit der Tod Folge des Angriffs ist.

Dienstag, 07.01.2020, 14:20 Uhr aktualisiert: 07.01.2020, 14:32 Uhr
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch

Zivilfahnder hatten die gefährliche Attacke beobachtet und den mutmaßlichen Angreifer festgenommen. Seit Neujahr befindet er sich wegen des Vorwurfs der gefährlichen Körperverletzung in Untersuchungshaft. Er schweige bislang dazu, so die Polizei.

Ein 15-jähriger Begleiter des Tatverdächtigen hatte sich vergangene Woche bei der Polizei gemeldet, aber auch keine Angaben zum Geschehen gemacht. Auch den 55-Jährigen habe man aufgrund seines Gesundheitszustandes nach der Tat nicht vernehmen können, sagte ein Sprecher der Polizei. Um herauszufinden, was hinter der Attacke stecke, hoffen die Ermittler nun auf weitere Zeugen.

Nachrichten-Ticker