Urteile
Vergewaltigung: Acht Jahre Haft für flüchtigen Angeklagten

Eine Frau wird von ihrem Ex-Partner verschleppt und vergewaltigt. Jetzt ist der Mann verurteilt worden - in Abwesenheit.

Dienstag, 07.01.2020, 17:55 Uhr aktualisiert: 07.01.2020, 18:02 Uhr
Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. Foto: David-Wolfgang Ebener

Hagen (dpa/lnw) - In Abwesenheit ist ein Mann aus Dortmund am Dienstag wegen Vergewaltigung zu acht Jahren Haft verurteilt worden. Der 23-Jährige war während des Prozesses vor dem Hagener Landgericht untergetaucht und wird nun per Haftbefehl gesucht. Laut Urteil hat der Angeklagte seine Ex-Freundin im Februar 2018 aus deren Hagener Wohnung verschleppt und auf der Ladefläche seines Lieferwagens vergewaltigt. Er selbst hatte vor Gericht erklärt, dass alles einvernehmlich abgelaufen sei. Der 23-Jährige war Ende Dezember nicht mehr zum Prozess erschienen. Weil auch die Polizei ihn nicht finden konnte, hatten die Richter ohne ihn weiter verhandelt.

Nachrichten-Ticker