Kriminalität
Jagdaufseher verfolgt mutmaßliche Wilderer

Bad Münstereifel (dpa/lnw) - Ein Jagdaufseher hat sich mit zwei mutmaßlichen Wilderern eine rasante Verfolgungsfahrt über eine Wiese in Bad Münstereifel geliefert. Die Polizei sprach am Mittwoch von einer halsbrecherischen Flucht: Als der 47-jährige Jagdaufseher die Verdächtigen in einem schwarzen Pick-up entdeckt habe, hätten diese Gas gegeben, seien über das Feld gefahren und von einer etwa zwei Meter hohen Böschung über eine Straße gesprungen. Der Aufseher brach die Verfolgung am Montagabend daraufhin ab und verständigte die Polizei.

Mittwoch, 08.01.2020, 14:43 Uhr aktualisiert: 08.01.2020, 15:22 Uhr

Zuvor waren dem 47-Jährigen Schüsse in seinem Revier gemeldet worden. Der Aufseher fand den Wagen mit den zwei Insassen, die daraufhin flüchteten. Auf der Ladefläche des Autos habe der 47-Jährige mehrere Stücke Rotwild erkennen können, berichtete die Polizei. Es sei eine Strafanzeige wegen Jagdwilderei erstattet worden.

Nachrichten-Ticker