Kirche
Vizepräses: Kirche und Diakonie vor großen Herausforderungen

Bad Neuenahr-Ahrweiler (dpa) - Der Vizepräses der Evangelischen Kirche im Rheinland sieht Kirche und Diakonie angesichts schrumpfender Mitgliedszahlen und sozialer Ungleichheiten vor großen Herausforderungen. Die Volkskirche schrumpfe, sagte Christoph Pistorius am Sonntag bei einem Gottesdienst zur Eröffnung der Synode der Landeskirche am Sonntag in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die dadurch entstehende Diskrepanz zwischen Aufgaben und Ressourcen beeinflusse den Alltag in Kirche und Diakonie stark.

Sonntag, 12.01.2020, 12:00 Uhr aktualisiert: 12.01.2020, 12:13 Uhr

Die Synode, das Kirchenparlament mit seinen 206 stimmberechtigten Mitgliedern, trifft sich bis zum Donnerstag (16. Januar). Diesmal steht das Thema Diakonie im Mittelpunkt, auch geht es um den Schutz vor sexualisierter Gewalt und eine stärkere Einbindung der Jugend. Angekündigt hatten sich am Sonntag die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD), sprechen wollte zudem die Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, Annette Kurschus.

Pistorius sagte weiter, die sozialen Missstände ließen sich mit menschlichem Handeln beseitigen. Das Evangelium sei «ein Gegengift gegen die Gesetze des Marktes». «Hier geht es einmal nicht nach Angebot und Nachfrage, sondern um satt werden für alle.» Es sei auch «ein Angriff auf alle, die an Knappheit und Hunger verdienen wollen». Die Evangelische Kirche im Rheinland ist die zweitgrößte evangelische Landeskirche in Deutschland und erstreckt sich über Teile von Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen und dem Saarland.

Nachrichten-Ticker