Energie
Polizei beginnt mit Räumung von Kraftwerk Datteln

Datteln (dpa) - Die Polizei hat begonnen, die Besetzung des Kraftwerksgeländes in Datteln durch Aktivisten zu beenden. Das hat die Polizei am Sonntag mitgeteilt. Sie hatte die Demonstranten aufgefordert, die besetzten Anlagen zu verlassen. Etliche Aktivisten seien dieser Aufforderung bereits freiwillig nachgekommen, sagte ein Polizeisprecher. Von den Menschen würden nun die Personalien festgestellt. Bislang sei alles friedlich verlaufen. Der Kraftwerksbetreiber Uniper hatte Strafanzeige wegen Hausfriedensbruchs gestellt.

Sonntag, 02.02.2020, 15:54 Uhr aktualisiert: 02.02.2020, 16:02 Uhr
Aktivisten auf einem Förderbagger auf dem Gelände des Steinkohlekraftwerks Datteln 4. Foto: Caroline Seidel

Eine Sprecherin von «Ende Gelände» sagte, die Besetzung sei eine «sehr erfolgreiche» Auftaktaktion gewesen. Man werde verhindern, dass das Kraftwerk ans Netz gehe.

Mehr als 100 Menschen waren am Sonntagmorgen auf das Kraftwerksgelände am Dortmund-Ems-Kanal eingedrungen und hatten Teile der Anlage besetzt. Auf zwei Verladebändern entrollten sie Transparente. Laut Polizei gelangten die Aktivisten gewaltsam auf das Gelände. Ein Tor sei aufgebrochen worden. Aufgerufen zu dem Protest hatten die Aktionsbündnisse «Ende Gelände» und «DeCOALonize Europe».

Nachrichten-Ticker