Klima
Datteln: Altmaier fordert Gewaltfreiheit bei Protesten

Berlin/Datteln (dpa) - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat zu Gewaltfreiheit bei den Protesten gegen Datteln 4 aufgerufen. Altmaier sagte der Deutschen Presse-Agentur am Sonntag: «Unterschiedliche Meinungen in der Sache dürfen nicht zu Rechtsbrüchen führen.»

Sonntag, 02.02.2020, 16:54 Uhr aktualisiert: 02.02.2020, 17:02 Uhr
Aktivisten haben einen Förderbagger auf dem Gelände des Steinkohlekraftwerks Datteln 4. Foto: Caroline Seidel

Aktivisten waren am Sonntag auf das Gelände des neuen Steinkohlekraftwerks Datteln 4 im Ruhrgebiet vorgedrungen und besetzten Teile der Anlage.

Altmaier hatte verteidigt, dass Datteln 4 ans Netz gehen soll. Es sei besser, alte Kraftwerke, die viel mehr CO2 pro Tonne ausstoßen, stillzulegen und dafür Datteln 4 ans Netz zu nehmen. Der Energiekonzern Uniper habe außerdem einen Rechtsanspruch darauf, das Kraftwerk in Betrieb zu nehmen. Andernfalls wären milliardenschwere Entschädigungen zu zahlen gewesen.

Nachrichten-Ticker