Unfälle
Polizei suchte verletzte Schafe mit Hubschrauber

Kalkar (dpa/lnw) - Die Polizei hat mit einem Hubschrauber nach ausgebüxten Schafen gesucht, die beim Zusammenstoß eines Autos mit der Herde verletzt oder geflüchtet waren. Am Samstagabend seien in Kalkar (Kreis Kleve) einige der rund 60 Tiere durch ein Loch im Weidezaun auf die Straße gelaufen und von einem 60-Jährigen erfasst worden. Vier Tiere seien unmittelbar nach der Kollision gestorben, acht weitere wegen schwerer Verletzungen von einer Tierärztin eingeschläfert worden, teilte die Polizei am Montag mit.

Montag, 03.02.2020, 14:30 Uhr aktualisiert: 03.02.2020, 14:42 Uhr
Ein Schäfer treibt seine Schafe über eine Straße auf eine Weide. Foto: Julian Stratenschulte

Möglicherweise sei der Zaun absichtlich beschädigt worden. Der Vorfall könne laut Polizei im Zusammenhang mit einer Straftat stehen. Am Samstagmorgen habe der Schäfer entdeckt, dass einige Tiere einen Tau um den Hals trugen und Verletzungen an Hals und Kopf aufgewiesen hätten. Am Morgen habe es noch kein Loch im Zaun gegeben.

Nachrichten-Ticker