Ausstellungen
Museum zeigt Werkschau von Starfotograf Peter Lindbergh

Als Peter Lindbergh im vergangenen September starb, war seine Vorarbeit für eine Ausstellung in Düsseldorf gerade beendet. Der Kunstpalast zeigt nun diese Schau seiner Fotos. Den Titel «Untold Stories» hatte Lindbergh noch ausgesucht.

Dienstag, 04.02.2020, 13:10 Uhr aktualisiert: 04.02.2020, 13:22 Uhr
Peter Lindbergh, Modefotograf, und Charlotte Rampling, Schauspielerin, lachen. Foto: Fabio Ferrari

Düsseldorf (dpa/lnw) - Fünf Monate nach dem Tod des Starfotografen Peter Lindbergh präsentiert das Museum Kunstpalast in Düsseldorf eine Werkschau seiner Arbeiten. Die Ausstellung mit dem Titel «Peter Lindbergh: Untold Stories» zeigt rund 140 Fotografien aus den frühen 1980er Jahren bis in die Gegenwart. Lindbergh hatte an seiner ersten von ihm selbst konzipierten Werkschau bis unmittelbar vor seinem Tod im Alter von 74 Jahren im September 2019 gearbeitet.

Die Präsentation ermögliche einen Blick auf sein umfangreiches Werk und lade zum Entdecken bislang unerzählter Geschichten ein, erklärte das Museum am Dienstag in Düsseldorf. Die Schau dauert vom 5. Februar bis zum 1. Juni und wird anschließend an drei weiteren Orten gezeigt.

Lindbergh wurde berühmt mit seinen intensiven schwarz-weißen Modefotos, die den Menschen in den Mittelpunkt stellen. Supermodels wie Linda Evangelista, Kate Moss und Claudia Schiffer und Schauspielerinnen wie Nicole Kidman oder Julianne Moore standen vor seiner Kamera. Ein Großteil der Aufnahmen sei noch nie gezeigt worden, erklärte der Kunstpalast. Weitere Stationen sind das Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg (20.6.- 1.11.), das Hessische Landesmuseum in Darmstadt (4.12. - 7.3. 2021) und das Museum für zeitgenössische Kunst Donnaregina in Neapel (März bis Mai 2021).

Nachrichten-Ticker