Verkehr
Steinwürfe auf Fahrzeuge von Brücke: Keine Verletzten

Dortmund (dpa/lnw) - Durch Steinwürfe von einer Brücke sind in Dortmund an zwei aufeinanderfolgenden Abenden insgesamt elf Fahrzeuge im fließenden Verkehr beschädigt worden. Die faustgroßen Steine führten nach Polizeiangaben zu Karossiereschäden. Dass dennoch keiner der Fahrer verletzt wurde, sei «enorm großes Glück», schilderte ein Sprecher der Polizei am Dienstag. Steine dieser Größe könnten zu tödlichen Verletzungen führen, wenn sie die Windschutzscheibe durchschlagen, oder der Fahrer in Folge des Einschlags schreckhaft sein Lenkrad verreiße.

Dienstag, 04.02.2020, 17:35 Uhr aktualisiert: 04.02.2020, 17:42 Uhr
Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei. Foto: Monika Skolimowska

Man verfolge mehrere Zeugenaussagen, die auf eine Gruppe von vier Jugendlichen hindeuteten. Ein Zusammenhang beider Taten am Sonntag und am Montag an der Bundesstraße 236 in Dortmund-Scharnhorst werde nicht ausgeschlossen: «Dafür braucht man keine Fantasie», so der Sprecher. Den Tätern drohe eine Geldstrafe oder Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren.

Nachrichten-Ticker