Telekommunikation
Nach Unitymedia-Übernahme: Vodafone wächst weiter

Düsseldorf (dpa) - Die Übernahme des Kabelnetz-Anbieters Unitymedia beschert dem Telekommunikationskonzern Vodafone in Deutschland kräftiges Wachstum. Im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2019/20 stiegen die Gesamterlöse im Jahresvergleich um 25,3 Prozent auf 2,9 Milliarden Euro, wie die deutsche Vodafone-Gesellschaft am Mittwoch in Düsseldorf mitteilte. Ohne Unitymedia hätte das Wachstum nur 1,6 Prozent betragen. Vodafones Geschäftsjahr geht bis Ende März.

Mittwoch, 05.02.2020, 09:23 Uhr aktualisiert: 05.02.2020, 09:32 Uhr
Das Vodafone-Logo ist vor der Firmenzentrale zu sehen. Foto: Federico Gambarini

Deutschland ist der wichtigste Einzelmarkt für den britischen Konzern. Das Unternehmen hat hierzulande nach eigenen Angaben rund 18,6 Millionen Kunden mit Mobilfunk-Verträgen und 10,7 Millionen Festnetz-Kunden. Während die Service-Umsätze beim Mobilfunk sich in den vergangenen drei Monaten mit einem Plus von 0,4 Prozent auf ähnlichem Niveau bewegten wie im Vorjahr, konnte Vodafone im Festnetz-Bereich erneut zulegen und einen Zuwachs von 3,1 Prozent verzeichnen.

Vodafone ist einer von drei Mobilfunk-Netzbetreibern in Deutschland - neben der Deutschen Telekom und Telefónica (O2). Weltweit legte der Umsatz um fast sieben Prozent auf 11,8 Milliarden Euro zu, wie die Londoner Konzernzentrale mitteilte.

Nachrichten-Ticker