Kriminalität
Gelände des Kraftwerks Datteln besetzt: Störer ermittelt

Datteln (dpa/lnw) - Die Polizei hat erste Störer ermittelt, die am Sonntag auf das Gelände des umstrittenen Kohlekraftwerks Datteln 4 im Ruhrgebiet vorgedrungen waren. Man habe eine Ermittlungskommission eingerichtet, die bereits einige Personen identifiziert habe, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Mehr als 100 Aktivisten hatten auf dem Gelände des neuen Steinkohlekraftwerks laut Polizei ein Tor aufgebrochen, sich so widerrechtlich Zugang verschafft und auch Teile der Anlage besetzt.

Mittwoch, 05.02.2020, 17:16 Uhr aktualisiert: 05.02.2020, 17:22 Uhr
In Polizei-Westen gekleidete Polizisten. Foto: Silas Stein

Beamte durchsuchten am Mittwoch zudem ein Waldgebiet im Umfeld des Kraftwerkgeländes am Dortmund-Ems-Kanal. Von dort aus sei die Gruppe wohl in Richtung Datteln 4 gelaufen. Details nannte die Behörde nicht. Das 1100-Megawatt-Kraftwerk soll entgegen der Empfehlungen der Kohlekommission noch in diesem Sommer ans Netz gehen.

Zu dem Protest am Sonntag hatte auch das Aktionsbündnis «Ende Gelände» aufgerufen, das federführend bei der Besetzung des Hambacher Forstes gewesen war. Datteln 4 werde Millionen Tonnen Kohlendioxid produzieren und das Problem der Klimaerwärmung deutlich verschärfen, kritisiert das Bündnis. Der Betreiber Uniper will alte Kraftwerke des Konzerns bis 2025 abschalten, seine modernste Anlage aber ans Netz bringen.

Nachrichten-Ticker