Migration
Weitere Abschiebung abgelehnter Asylbewerber nach Tunesien

Leipzig (dpa) - Von Sachsen aus sind erneut abgelehnte Asylbewerber aus Tunesien in ihre Heimat abgeschoben worden. Wie das Innenministerium am Mittwoch mitteilte, befanden sich an Bord der Maschine vom Flughafen Leipzig-Halle nach Enfidha 19 Asylbewerber - darunter sieben, die in Sachsen um Asyl ersucht hatten. Die anderen waren aus Bayern, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen zum Flughafen gebracht worden. Ende 2019 waren knapp 13 000 abgelehnte Asylbewerber in Sachsen zur Ausreise verpflichtet, davon 453 aus Tunesien.

Mittwoch, 05.02.2020, 19:11 Uhr aktualisiert: 05.02.2020, 19:22 Uhr
Nachrichten-Ticker