Gesellschaft
Löhrmann koordiniert Erinnerungsjahr zu jüdischem Leben

Köln (dpa/lnw) - Die ehemalige stellvertretende NRW-Ministerpräsidentin Sylvia Löhrmann (62, Grüne) ist zur Generalsekretärin des Vereins «321: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland» gewählt worden. Das teilte der Verein am Donnerstag in Köln mit. Er erinnert im nächsten Jahr zusammen mit dem Zentralrat der Juden in Deutschland an die erste urkundliche Erwähnung von Juden in Köln im Jahr 321. Geplant sind unter anderem bundesweite Veranstaltungen und wissenschaftliche Symposien.

Donnerstag, 06.02.2020, 17:37 Uhr aktualisiert: 06.02.2020, 17:52 Uhr
Sylvia Löhrmann, ehemalige stellvertretende NRW-Ministerpräsidentin. Foto: Bernd von Jutrczenka

Abraham Lehrer, Vize-Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, würdigte, Löhrmann schlage eine Brücke zwischen Politik und Gesellschaft. Das Jahr biete auch «die große Chance, einen Beitrag gegen den erstarkenden Antisemitismus zu leisten und Vorurteile gegenüber Juden zu überwinden».

Nachrichten-Ticker