Fußball
Leverkusen bangt um Baumgartlinger: Mutig gegen BVB

Leverkusen (dpa) - Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen bangt vor dem Westduell mit Borussia Dortmund am Samstag (18.30 Uhr/Sky) um den Einsatz von Mittelfeldspieler Julian Baumgartlinger. «Er hat gestern noch nicht mittrainiert. Wenn er heute nicht trainiert, wird er morgen nicht im Kader sein. Das wäre eine Herausforderung, aber das schaffen wir», sagte Trainer Peter Bosz am Freitag. Sicher nicht zur Verfügung stehen der verletzte Charles Aranguiz (Muskelfaserriss) und der gesperrte Kerem Demirbay.

Freitag, 07.02.2020, 15:07 Uhr aktualisiert: 07.02.2020, 15:22 Uhr
Leverkusens Trainer Peter Bosz steht vor dem Spiel am Spielfeldrand. Foto: Guido Kirchner

Der Tabellenfünfte Leverkusen könnte mit einem Sieg bis auf zwei Punkte zum Dritten aus Dortmund aufschließen. Seine mutige Offensivtaktik will Bosz auch gegen die Dortmunder, die in den vergangenen drei Bundesligaspielen jeweils fünf Tore erzielten, nicht prinzipiell ändern: «Am Ende geht es immer darum, Spiele zu gewinnen. Und wenn wir dafür kompakter und defensiver stehen müssen, dann werden wir das machen. Aber unser Grundgedanke bleibt offensiver und attraktiver Fußball.»

Erstmals seit seinem Wechsel zum BVB im vergangenen Sommer kehrt Julian Brandt ins Leverkusener Stadion zurück. «Ich habe Julian als sehr guten Fußballer kennengelernt, das zeigt er nun auch beim BVB. Es hat etwas gedauert, aber jetzt hat er seine Position gefunden und macht es richtig gut da. Aber wir kennen ihn - das kann auch ein Vorteil sein», kommentierte Bosz.

Nachrichten-Ticker