Kriminalität
Lebensgefährlich verletzt: Zwei jugendliche Tatverdächtige

Brühl (dpa/lnw) - Im Fall eines in Brühl lebensgefährlich verletzten Mannes hat die Polizei zwei jugendliche Tatverdächtige ermittelt. In der Nacht zum Samstag habe sich ein 16-Jähriger auf der Polizeiwache Brühl gestellt, teilte die Polizei Köln am Montag mit. Er habe eingeräumt, an dem versuchten Tötungsdelikt am 1. Februar beteiligt gewesen zu sein. Neue Ermittlungsergebnisse hätten die Polizei dann auf die Spur eines weiteren Jugendlichen geführt. Der 14-Jährige sei am Samstag in seiner Wohnung in Brühl festgenommen worden. Noch am Wochenende wurde Haftbefehl gegen ihn erlassen. Er sei dringend tatverdächtig. Beide Jugendliche sind der Polizei wegen Gewaltdelikten bekannt. Zum Motiv sei noch nicht viel bekannt, aber nach derzeitigem Kenntnisstand handele es sich um pure unmotivierte Gewalt, sagte Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer.

Montag, 10.02.2020, 16:51 Uhr aktualisiert: 10.02.2020, 17:02 Uhr
Ein Blaulicht leuchtet an einem Streifenwagen. Foto: Monika Skolimowska

Der 23-Jährige war nach eigener Aussage von mehreren Männern auf offener Straße angegriffen worden. Passanten hatten den stark blutenden und taumelnden Mann entdeckt und die Polizei alarmiert. In einer Klinik wurde der Schwerverletzte notoperiert.

Nachrichten-Ticker