Olympia
NRW will Förderung von Trainern bis Ende 2021 verlängern

Düsseldorf (dpa) - Die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen will nach der Verschiebung der Olympischen Spiele um ein Jahr die finanzielle Förderung der in den Sportfachverbänden angestellten Trainer bis Ende des Jahres 2021 verlängern. Das berichtet die «Rheinische Post» (Donnerstag). Damit wolle das Land Kurzarbeit für die Trainer vermeiden und ein kontinuierliches Training der Athletinnen und Athleten bis Olympia 2021 in Tokio sichern.

Donnerstag, 02.04.2020, 06:29 Uhr aktualisiert: 02.04.2020, 06:42 Uhr
Die japanische Nationalflagge ist über dem Symbol der Olympischen Ringe zu sehen. Foto: Stanislav Kogiku

Die Finanzierung von Trainer-Verträgen ist häufig an den vierjährigen Olympia-Zyklus geknüpft. Mit der Maßnahme wird in der Corona-Krise der gegenwärtige Zyklus somit auf fünf Jahre verlängert. Die folgende Periode bis zu den Sommerspielen 2024 in Paris würde dann auf drei Jahre verkürzt werden.

Nachrichten-Ticker