Brände
Feuer auf Autohaus-Gelände: Drei Festnahmen

Düsseldorf (dpa/lnw) - Nach einem Großbrand auf dem Gelände eines Autohauses in Düsseldorf hat die Polizei drei Verdächtige wegen schwerer Brandstiftung festgenommen. Mit den Bildern aus einer Überwachungskamera hatten die Ermittler seit einigen Tagen nach dem Trio gefahndet. Am Freitag sei es dann zu Durchsuchungen und den Festnahmen gekommen, sagte ein Polizeisprecher.

Donnerstag, 02.04.2020, 17:42 Uhr aktualisiert: 02.04.2020, 17:52 Uhr
Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr. Foto: Daniel Bockwoldt

Die drei Männer im Alter von 30, 47 und 48 Jahren seien alle polizeibekannt. Bei einem 48-Jährigen rückte im Morgengrauen eine Spezialeinheit an. Bei ihm seien eine verbotene Gas-Schreckschusswaffe mit Munition und 170 Gramm Amphetamin entdeckt worden. Nun wird gegen ihn auch noch wegen Drogenhandels ermittelt. Er habe sich bei dem Zugriff verletzt.

13 Autos und ein Wohnwagen wurden bei dem Feuer schwer beschädigt oder völlig zerstört. Der Schaden liegt bei rund 400 000 Euro. Das Feuer war am 23. Februar ausgebrochen. Unklar sei noch das Tatmotiv.

Nachrichten-Ticker