Gesundheit
«Nichts zu meckern»: Menschen halten sich an Corona-Regeln

Detmold/Düsseldorf/Hamm (dpa/lnw) - Trotz frühlingshaften Temperaturen: Nach Auskunft mehrerer Polizeidienststellen haben sich die meisten Menschen in Nordrhein-Westfalen auch am Sonntagabend und in der Nacht auf Montag an die Corona-Auflagen gehalten. «Die Lipper haben sich gut verhalten, wir haben nichts zu meckern», sagte etwa ein Sprecher der Polizei Detmold am frühen Montagmorgen. Die Beamten in NRW berichteten von lediglich kleineren Verstößen durch Kleinstgruppen, die draußen unterwegs waren. Die breite Masse halte sich weiter an die Kontaktsperren, sagte auch ein Polizeisprecher in Hamm.

Montag, 06.04.2020, 10:24 Uhr aktualisiert: 06.04.2020, 10:32 Uhr
Mitarbeiter des Ordnungsamts kontrollieren in einem Park die Einhaltung der Schutzmaßnahmen. Foto: Marius Becker

Ähnlich äußerte sich beispielsweise auch die Polizei im Kreis Unna. «Trotz des frühlingshaften Wetters haben wir festgestellt, dass sich die Bürgerinnen und Bürger im Kreis Unna insgesamt an die geltende Schutzverordnung gehalten haben», sagte der Leitende Polizeidirektor und Abteilungsleiter Polizei, Peter Schwab, laut Mitteilung. Von Freitag bis Sonntag habe es im Kreis rund 80 Einsätze im Zusammenhang mit dem Virus gegeben, 15 Platzverweise und 11 Anzeigen nach Ordnungswidrigkeiten seien erfasst worden.

In Gelsenkirchen ermittelt die Polizei gegen einen jungen Mann wegen versuchter Körperverletzung, weil er am Freitag in Richtung zweier Frauen (42 und 49) gehustet und eine Corona-Infektion angegeben haben soll. Der Polizei habe er gesagt, nicht infiziert zu sein und auf den Boden genießt zu haben. «Die beiden Frauen benötigten keine ärztliche Behandlung, sie wurden nicht von Speichel getroffen», hieß es in einer Polizei-Mitteilung vom Montag.

Nachrichten-Ticker