Kriminalität
Polizei löst heimliche Party auf

Hagen (dpa/lnw) - Trotz Kontaktverbots in der Coronakrise haben in Hagen 20 Menschen eine heimliche Party gefeiert. Wie die Polizei am Montag mitteilte, traf sich die Gruppe am Freitagabend in einem Lokal hinter abgedeckten Fenstern. Als die Polizisten vor der Tür standen, schlossen die Gäste demnach zuerst von innen ab. Als man die Beamten doch ins Lokal ließ, traf die Polizei dort auf eine 29 Jährige sowie 19 Männer im Alter zwischen 19 bis 65 Jahren, von denen zwei noch versuchten, sich auf der Toilette zu verstecken. In den Räumen fand die Polizei neben Alkohol und Softdrinks auch Pokertische. Alle Partygäste erwartet eine Anzeige.

Montag, 06.04.2020, 15:22 Uhr aktualisiert: 06.04.2020, 15:32 Uhr

In einem weiteren Hagener Lokal traf die Polizei am Samstagabend zwölf Männer an. Sie hatten den Angaben nach mehrere Spieltische und Shishas hinter abgeklebten Fenstern aufgebaut. Die Männer im Alter zwischen 20 bis 27 Jahren versuchten demnach noch zu fliehen, vier von ihnen entkamen. Bei einem 24-Jährigen wurden über 5000 Euro in bar gefunden, das Geld wurde sichergestellt.

Nachrichten-Ticker