Gesundheit
NRW lässt Schutzmasken nun exklusiv in Bielefeld produzieren

Düsseldorf (dpa/lnw) - Nordrhein-Westfalen lässt in der Corona-Krise nun Schutzmasken exklusiv von einem Bielefelder Unternehmen produzieren. Täglich würden 320 000 Masken nur für NRW von der Firma gefertigt, sagte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Mittwoch in Düsseldorf. Dennoch sei das nur ein «Tropfen auf dem heißen Stein». Das Land sei dabei, weitere Unternehmen für die Maskenproduktion zu finden. NRW wolle einen «erheblichen Anteil der Produktion von Schutzkleidung» im eigenen Land fertigen. Denn auf den internationalen Märkten gebe es in vielen Bereichen «Wild West»-Methoden. NRW habe bereits 3,7 Millionen Schutzmasken landesweit ausgeteilt.

Mittwoch, 08.04.2020, 15:12 Uhr aktualisiert: 08.04.2020, 15:22 Uhr
Mundschutz liegt auf einem Tisch im Krankenhaus. Foto: Jens Büttner

Zuvor war bekannt geworden, dass das Bundesland einem millionenschweren Betrug mit nicht existierenden Atemschutzmasken aufgesessen war. Zwei Vertriebsfirmen sollten nach Angaben der Staatsanwaltschaft Traunstein rund zehn Millionen Masken für knapp 15 Millionen Euro an NRW liefern. Einen Großteil des schon gezahlten Geldes hat NRW zurückbekommen.

Nachrichten-Ticker