Justiz
Lange Haftstrafe für sexuellen Missbrauch der Tochter

Detmold (dpa/lnw) - Für den sexuellen Missbrauch seiner Tochter hat das Landgericht Detmold am Montag einen Familienvater zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt. Der Mann aus Bad Salzuflen hat sich nach Überzeugung der Richter von Dezember 2016 bis September 2019 an seiner Ende 2016 zwölf Jahre alten leiblichen Tochter vergangen. Die Staatsanwaltschaft hatte ihm in der Anklage sexuellen Missbrauch von Schutzbefohlenen und schweren sexuellen Missbrauch von Kindern vorgeworfen. Dabei soll der 39-Jährige dem Mädchen eingeredet haben, sie würden eine Art Beziehung führen, so dass intime Kontakte völlig normal seien.

Montag, 04.05.2020, 15:54 Uhr aktualisiert: 04.05.2020, 16:02 Uhr
Auf einer Richterbank liegt ein Richterhammer. Foto: Uli Deck

Insgesamt 155 Taten gestand der 39-Jährige vor der Jugendschutzkammer und ersparte so seiner Tochter eine detaillierte Aussage. Das Gericht konnte im Wesentlichen auf weitere Zeugen verzichten und hörte lediglich die Ehefrau des Angeklagten und eine Polizistin, die seinerzeit das Kind vernommen hatte. Der Angeklagte saß seit dem 6. Dezember 2019 in Untersuchungshaft.

Nachrichten-Ticker