Fußball
Watzke: Lange Pause wäre ökonomisch nicht möglich gewesen

Dortmund (dpa) - Borussia Dortmunds Geschäftsführer vv ist dankbar über die Erlaubnis der Politik, den Fußball-Betrieb in den Bundesligen ab Mitte Mai wieder fortsetzen zu können. «Die Bundesliga so lange ruhen zu lassen, bis wieder Zuschauer in die Stadien dürfen, wäre für die Vereine wirtschaftlich allerdings nicht durchzuhalten gewesen», sagte Watzke am Mittwoch nach der Entscheidung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der Ministerpräsidenten der Bundesländer. Ab der zweiten Mai-Hälfte können die Profi-Clubs die wegen der Corona-Krise unterbrochene Saison ohne Publikum fortsetzen.

Mittwoch, 06.05.2020, 16:57 Uhr aktualisiert: 06.05.2020, 17:12 Uhr
Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund, beantwortet eine Frage. Foto: Roland Weihrauch

Borussia Dortmund sei sich «einer großen Verantwortung bewusst», meinte Watzke weiter. «Wir werden – im Wissen darum, dass es keine Garantien gibt – alles versuchen, um eine möglichst hohe Sicherheit zu gewährleisten, dass es zu keinen neuen Infektionen bei Spielern und deren Familien kommt.»

Nachrichten-Ticker