Energie
Kohlegegner protestieren friedlich am Hambacher Forst

Kerpen (dpa/lnw) - Unter dem Motto «Wald und Dörfer bleiben - RWE auf Abstand halten» haben Kohlegegner am Sonntag zum Schutz von Wald und Dörfern am Hambacher Forst protestiert. Insgesamt habe es am Nachmittag sechs Mahnwachen gegeben - drei davon im Bereich Kerpen-Morschenich, sagte ein Sprecher der Polizei Aachen. Dort waren insgesamt bis zu 60 Menschen angekündigt worden. Der Zulauf sei allerdings deutlich geringer gewesen. «Es lief alles ruhig und ohne besondere Vorfälle», erklärte der Sprecher. Die Protestler hätten sich an die Regeln gehalten.

Sonntag, 10.05.2020, 16:26 Uhr aktualisiert: 10.05.2020, 16:32 Uhr
Polizeiwagen mit Blaulicht. Foto: Carsten Rehder

Mehr los war anscheinend an den drei Mahnwachen im Bereich Kerpen-Manheim. Allein auf der BUND-Wiese seien zeitweise 60 bis 70 Menschen gewesen, berichtete ein dpa-Fotograf.

Der Wald am Tagebau Hambach zwischen Köln und Aachen sollte ursprünglich dem Braunkohleabbau weichen. Er wurde zum Sinnbild für den Konflikt um den Kohleausstieg und soll erhalten bleiben. Waldschützer sehen den Hambacher Forst aber weiterhin bedroht. Aktivisten haben dort unter anderem Baumhäuser errichtet.

Nachrichten-Ticker