Fußball
Völler hat noch «kleine Hoffnung» auf Verbleib von Havertz

Leverkusen (dpa) - Rudi Völler hofft trotz anhaltender Transferspekulationen auf einen Verbleib von Kai Havertz in Leverkusen. «Ich hab immer so eine kleine Hoffnung, dass wir ihn hier noch ein Jährchen behalten können und dürfen», sagte der Bayer-Sportchef in einem Sky-Interview. Der von mehreren europäischen Top-Clubs wie Bayern München umworbene Havertz ist vertraglich bis 2022 an Leverkusen gebunden.

Mittwoch, 03.06.2020, 17:14 Uhr aktualisiert: 03.06.2020, 17:22 Uhr
Leverkusens Kai Havertz läuft mit dem Ball. Foto: Stuart Franklin

Völler befürchtet nicht, dass die durch die Corona-Krise verursachte Unsicherheit auf dem Transfermarkt den Preis für den 20 Jahre alten Mittelfeldspieler deutlich senkt: «Dass da sicherlich der Transfermarkt ein bisschen anders sein wird, oder vielleicht teilweise ein bisschen eingebrochen ist, das gilt sicherlich für viele Spieler, aber nicht für Künstler wie Kai Havertz.»

Mit den Spekulationen um einen Transfer bereits in diesem Sommer gehe der Verein «gelassen» um, obwohl sie sich nach den starken Leistungen von Havertz in den vergangenen Wochen noch verstärkt haben. «Es ändert nichts an der Tatsache, dass er sowieso schon ein Weltklassespieler ist, das war er vorher schon. Jetzt ist die Aufmerksamkeit noch mehr auf ihm.»

Nachrichten-Ticker