Justiz
Biesenbach startet Online-Terminvergabe an Amtsgerichten

In der Corona-Krise konnten Bürger die Gerichte und Staatsanwaltschaften nur in ganz dringenden Angelegenheiten und nach Absprache aufsuchen. Jetzt soll eine Online-Terminvereinbarung den Zugang erleichtern. Der Justizminister gibt dazu den Startschuss.

Freitag, 05.06.2020, 02:05 Uhr aktualisiert: 05.06.2020, 05:02 Uhr
Peter Biesenbach (CDU), Justizminister von Nordrhein-Westfalen. Foto: Federico Gambarini

Münster (dpa/lnw) - Nordrhein-Westfalens Justizminister Peter Biesenbach startet heute einen neuen Service der 130 Amtsgerichte des Landes: Für bestimmte Dienstleistungen soll dort künftig eine Terminbuchung über das Internet möglich sein. Dabei geht es zum Beispiel um Testamentseröffnungen, Akten- oder Grundbucheinsichten oder Beratungshilfe. Nach einem Test in Köln werde das Angebot nach und nach auf alle Standorte ausgedehnt, hieß es. In Münster gibt Biesenbach ein symbolisches Startsignal.

Wegen der Corona-Pandemie war der Zugang zu allen NRW-Gerichten in den vergangenen Monaten stark eingeschränkt. Sitzungen ohne dringenden Anlass wurden verschoben, die Bürger wurden aufgefordert, nur nach Absprache in die Gerichte zu kommen.

Nachrichten-Ticker