Fußball
Trainer Rose über Platzverweis für Plea: «Witz in der Summe»

Freiburg (dpa) - Gladbachs Trainer Marco Rose kann den Platzverweis für Alassane Plea bei der 0:1 (0:0)-Auswärtsniederlage beim SC Freiburg nicht nachvollziehen. «Ein Witz in der Summe, muss ich ehrlich sagen», sagte der Coach am späten Freitagabend. Der Franzose Plea war in der 68. Minute nach einem Foul am Freiburger Robin Koch des Feldes verwiesen worden. In der ersten Halbzeit war der Stürmer wegen Ballwegschlagens verwarnt worden.

Samstag, 06.06.2020, 08:08 Uhr aktualisiert: 06.06.2020, 08:22 Uhr
Mönchengladbachs Trainer Marco Rose gibt Anweisungen. Foto: Ronald Wittek

«Da muss ich sicherlich auch mit Plea reden, dass er den Ball tunlichst liegen lassen sollte. Aber er hat ihn nicht aus dem Stadion geschossen, er hat ihn nicht bösartig irgendwo hingekickt», sagte Rose. Die zweite Gelbe Karte sei für ihn «ein völlig normaler Zweikampf» gewesen. «Er tritt ihn aus Versehen auf den Fuß mehr oder weniger, er kommt ein bisschen zu spät. Das ist mir viel zu wenig für eine zweite Gelbe Karte.» Plea wird nun am nächsten Spieltag der Fußball-Bundesliga im Spiel beim FC Bayern München fehlen.

Im Anschluss an den Platzverweis hatte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl wegen Meckerns die Rote Karte bekommen. «Max war natürlich hoch emotional», sagte Rose. «Wir haben Ziele, wir wollen alle gewinnen. Dementsprechend ist es aus ihm herausgeplatzt.»

Nachrichten-Ticker