Verkehr
Nahverkehrszüge voller: Auslastung bei 40 bis 45 Prozent

Im Nahverkehr der Deutschen Bahn werden die Züge wieder voller - sind aber noch weit entfernt von der Vor-Corona-Auslastung. Die Bahn verweist auf ihre Hygienemaßnahmen. NRW-Verkehrsminister Wüst hält Bahnfahren trotz Corona «für eine saubere und sichere Sache».

Montag, 08.06.2020, 13:41 Uhr aktualisiert: 08.06.2020, 13:52 Uhr
Zwei Nahverkehrszüge stehen am Bahnhof Herdecke. Foto: Bernd Thissen

Essen (dpa/lnw) - Die Auslastung der Nahverkehrszüge der Deutschen Bahn in Nordrhein-Westfalen nimmt nach dem coronabedingten Einschnitt wieder zu. Nach Angaben von Regionalleiter Frederik Ley liegt sie mittlerweile bei 40 bis 45 Prozent der normalen Werte vor der Corona-Krise. Zu Beginn des Lockdowns habe sie zeitweise nur bei 10 bis 15 Prozent gelegen, sagte Ley am Montag in Essen.

Grund für die nach wie vor verringerte Nutzung der Züge sei etwa das Homeoffice, in dem noch viel Arbeitnehmer arbeiteten. «Auch die Freizeitverkehre haben noch nicht so zugenommen. Es fehlt noch die Normalität.» Die Bahn hoffe, bis zum Jahresende rund 90 Prozent der normalen Auslastung wieder erreicht zu haben.

NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) warb am Montag am Essener Hauptbahnhof für eine verstärkte Nutzung der Bahn. «Ich möchte, dass die Leute wieder Bahn fahren - zu Recht mit einem guten Gefühl», sagte Wüst. «Die Menschen sollen wissen, dass Bahnfahren auch in Zeiten von Corona eine saubere und sichere Sache ist.»

Ley betonte, dass die Reinigungsintervalle in den Zügen erhöht wurden. Wurden Züge vor Corona im Schnitt zwei Mal am Tag gereinigt, seien es jetzt drei Mal. Dabei würden vor allem die Kontaktflächen wie Haltestangen, Glasscheiben oder Toilettensitze intensiv gereinigt. Damit sei ein flächendeckend hoher Hygienestandard gewährleistet, betonte die Bahn.

Nachrichten-Ticker