Olympia
Gestorbener Holdorf für Busemann «immer mein Held»

Achterwehr (dpa) - Für Frank Busemann war der am Sonntag gestorbene Zehnkampf-Olympiasieger Willi Holdorf «immer mein Held». Der Olympia-Zweite von Atlanta 1986 sagte am Montag den Zeitungen der Funke Mediengruppe: «Er hat mit seinem Olympiasieg im Zehnkampf das geschafft, was alle wollen. Wenn ich ein Vorbild hatte, dann war es immer Willi. Er hatte das Herz am rechten Fleck, den Kampfgeist und die Leidenschaft.»

Montag, 06.07.2020, 13:50 Uhr aktualisiert: 06.07.2020, 14:02 Uhr
Für Frank Busemann war der am Sonntag gestorbene Zehnkampf-Olympiasieger Willi Holdorf «immer mein Held». Foto: Henning Kaiser

Holdorf, der 1964 in Tokio Gold eroberte, war am Sonntag im Alter von 80 Jahren in Achterwehr/Schleswig-Holstein gestorben. «Ich kriege richtig Gänsehaut, wenn ich an seinen abschließenden 1500-Meter-Lauf in Tokio 1964 denke. Das ist das Idealbild eines Zehnkämpfers: kämpfen bis zur absoluten Erschöpfung», sagte Busemann.

Holdorf habe sich nie über die Dinge gestellt, sei einem immer auf Augenhöhe und nie herablassend begegnet. Beide Zehnkämpfer starteten einst für den TSV Bayer 04 Leverkusen. Als erster Deutscher wurde Holdorf zum Olympiasieger im Zehnkampf. Nach ihm gelang dies nur dem damaligen DDR-Leichtathleten Christian Schenk 1988 in Seoul.

Nachrichten-Ticker