Medien
Merkel: Verlässliche Informationen in Corona-Lage wichtig

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Rolle der Berichterstattung von Medien in der Corona-Krise betont. Die Pandemie habe gegenseitige Unterstützung, sozialen Kontakt, Nähe und Miteinander auch durch Abstand in den Mittelpunkt gerückt. «In einer solchen Lage kommt es auch ganz besonders auf verlässliche Informationen an», sagte die CDU-Politikerin am Dienstag zum Auftakt einer digitalen Konferenzserie zur EU-Medienpolitik. «Hierfür haben Medien und Journalismus eine große Verantwortung.» Auch deswegen müsse der Frage nachgegangen werden, «wie ein vielfältiges und verantwortungsvolles Mediensystem zukunftsgerichtet in Europa weiterentwickelt werden kann».

Dienstag, 07.07.2020, 18:20 Uhr aktualisiert: 07.07.2020, 18:32 Uhr
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) spricht bei einer Plenarsitzung im Bundestag. Foto: Bernd von Jutrczenka

Medienstaatsministerin Monika Grütters sagte, mediale Vielfalt müsse gerade in Zeiten bewahrt werden, «in denen es einerseits ein Überangebot an Informationen gibt, andererseits aber de facto eine Monopolstellung einzelner Marktteilnehmer vorliegt». Gegen Einschränkungen der Meinungsfreiheit und Desinformation müsse vorgegangen werden. Die CDU-Politikerin kündigte für die deutsche EU-Ratspräsidentschaft eine breite Debatte auf europäischer Ebene an «unter anderem zur besseren Auffindbarkeit von Medieninhalten und zur Transparenz von Algorithmen». Sie werde sich für eine gemeinsame europäische Linie bei diesen Themen stark machen.

Nachrichten-Ticker