Kriminalität
«Blinde Zerstörungswut»: Mensch-Figuren kaputtgehauen

Rheinberg (dpa/lnw) - Kaum aufgestellt, schon zerstört: Unbekannte haben mit fünf menschengroßen Kunst-Figuren in einem Park in Rheinberg kurzen Prozess gemacht. Die «Alltagsmenschen» einer Künstlerin, die als Leihgabe in den Ort gekommen waren, wurden völlig zerstört, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Mitarbeiter hätten sie erst gegen 17 Uhr am Donnerstag aufgestellt. Bereits um 23 Uhr gab es den Angaben zufolge im Internet erste Hinweise, dass sie die erste Nacht im Park nicht überstanden haben. «Die Unbekannten hatten sie aus der Verankerung gerissen und einige in einen Teich geworfen», so die Polizei. Mal fehlte der Oberkörper, mal ein Arm.

Freitag, 10.07.2020, 11:55 Uhr aktualisiert: 10.07.2020, 12:02 Uhr
Das Blaulicht an einem Einsatzwagen der Polizei. Foto: Hauke-Christian Dittrich

Die Polizei sucht nun nach Zeugen. Die «blinde Zerstörungswut» habe einen hohen Sachschaden im mittleren fünfstelligen Bereich verursacht.

Nachrichten-Ticker