Polizei
Gewerkschaft fordert kostenlose Corona-Tests für Polizisten

Lehrer und Kita-Personal dürfen sich in NRW auf Kosten des Landes auf Corona testen lassen. Polizisten bislang nicht. Dabei haben auch die Beamten naturgemäß täglich viele Kontakte. Die Gewerkschaft der Polizei stellt nun Forderungen an das Innenministerium.

Donnerstag, 06.08.2020, 07:17 Uhr aktualisiert: 06.08.2020, 07:32 Uhr
Ein Arzt hält einen Tupfer zum Abstrich für einen Corona-Test in der Hand. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) in NRW fordert regelmäßige und kostenlose Corona-Tests für Polizisten. Das Land müsse seine bisherigen Schutzmaßnahmen ergänzen «und allen Beschäftigten im 14-tägigen Rhythmus einen Corona-Test mindestens anbieten», heißt es in einem Schreiben an die GdP-Mitglieder.

Die GdP verweist auf die Ankündigung der Landesregierung, dass sich Lehrer zum Start des neuen Schuljahrs alle 14 Tage testen lassen können. Das Land trägt die Kosten. Das gilt auch für Kita-Personal. «Das Ansteckungsrisiko ist aber auch für Polizeibeschäftigte hoch», so die Gewerkschaft: «Da immer wieder größere Teile der Belegschaft engen Kontakt zu möglicherweise infizierten Mitmenschen nicht vermeiden können.»

Die Landesregierung dürfe den Gesundheitsschutz «nicht den einzelnen Ressorts überlassen», so die GdP in ihrem Mitgliederbrief: «Es kann nicht sein, dass die Ministerien sich jetzt einen Wettlauf bieten, wer am schnellsten ein Konzept vorlegen kann.»

Auch die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) in NRW forderte kostenlose Tests. «Die innere Sicherheit kann nur mit gesunden Kolleginnen und Kollegen aufrecht erhalten werden», hieß es in einem Appell an Innenminister Herbert Reul (CDU). Das Innenministerium wollte sich auf Anfrage dazu zunächst nicht äußern.

Nachrichten-Ticker