Notfälle
Zahl der Badetoten in NRW gesunken

Köln/Stuttgart (dpa/lnw) - In Nordrhein-Westfalen sind in den ersten sieben Monaten dieses Jahres 26 Menschen ertrunken. Das waren 15 weniger als im Vergleichszeitraum 2019, wie die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) am Donnerstag in Stuttgart mitteilte. Auch bundesweit ging die Zahl zurück: Von Januar bis Juli gab es in Deutschland demnach 192 Badetote, nach 255 im Vorjahreszeitraum.

Donnerstag, 06.08.2020, 11:20 Uhr aktualisiert: 06.08.2020, 11:32 Uhr
Mitglieder der DLRG in Aktion. Foto: Uwe Anspach

Grund für den Rückgang sei vor allem das Wetter, sagte ein DLRG-Sprecher. Die Temperaturen im Frühling und den ersten Sommermonaten bis zum Stichtag 21. Juli seien eher verhalten gewesen, so dass weniger Menschen Abkühlung in Gewässern suchten. Die weitaus meisten Badeunfälle ereigneten sich an ungesicherten Badestellen wie Flüssen, Seen und Teichen, wo keine Rettungsschwimmer im Einsatz sind.

Nachrichten-Ticker