Pferdesport
Neues CHIO-Projekt Campus: Reit-Nachwuchs im Mittelpunkt

Aachen (dpa/lnw) - Die Organisatoren des größten Reitturniers der Welt starten ein neues Projekt. Durch den CHIO Aachen Campus soll das Gelände in der Soers künftig nicht nur während der zehn Tage des Turnier-Klassikers genutzt werden, sondern ganzjährig. «Der Reitsport ist an einem Scheideweg. Jetzt ist es wichtig, die Zukunft zu gestalten», sagte Michael Mronz, Geschäftsführer der Aachener Reitturnier GmbH, bei der Vorstellung am Dienstag im Dressurstadion. Das Projekt richtet sich vor allem an den Nachwuchs. Die Jugend solle «frühzeitig an das CHIO in Aachen gebunden werden», betonte Mronz.

Dienstag, 01.09.2020, 12:30 Uhr aktualisiert: 01.09.2020, 12:42 Uhr
Das Logo des CHIO, aufgenommen beim Weltfest des Pferdesports, dem CHIO Aachen. Foto: Rolf Vennenbernd

Leiter Stefan Knopp nannte fünf Bereiche, die die Idee des Campus' umfasst: Mit hochklassigen Trainingsprogrammen sollen zum einen internationale Talente gefördert werden. Als Trainer wurden für den Springsport der ehemalige Weltmeister Jos Lansink aus Belgien und für die Dressur die sechsmalige Olympiasiegerin Isabell Werth gewonnen.

Als zweites werden für Amateurreiter ebenfalls Trainingslehrgänge angeboten. Der dritte Punkt ist die Organisation weiterer Nachwuchsturniere auf dem Gelände, auch parallel zum CHIO. Dazu müsste das Areal aber noch erweitert werden.

Die Anlage soll zudem für die Ausbildung für Berufe rundum das Thema Pferd geöffnet werden. Dazu wird unter anderen die Zusammenarbeit mit Berufsschulen und Universitäten gesucht. Zudem werden Seminare und Workshops zu verschiedenen Themen offeriert.

Fünfter und letzter Bereich sei Digitales, sagte Knopp. Dabei geht es um die Modernisierung des Reitsports und die Entwicklung von Ideen möglicherweise auch für andere Sportarten. «Das ist ein Quantensprung in der Geschichte des Aachen-Laurensberger Rennvereins», sagte Mronz über das Projekt.

Auch das CHIO bekam in diesem Jahr die Folgen der Corona-Pandemie zu spüren. Das traditionsreiche Turnier musste abgesagt werden. Die nächste Auflage ist vom 25. Juni bis 4. Juli 2021 geplant. Von diesem Freitag bis Sonntag wird es im Dressurstadion immerhin ein internationales Springturnier geben. Mit dabei sind zahlreiche Weltklasse-Reiter. Allerdings sind laut den Organisatoren nur 300 Zuschauer zugelassen.

Nachrichten-Ticker