Kriminalität
Blutiger Streit unter fünf Männern: Vier Haftbefehle

Telgte (dpa/lnw) - Nach einem Streit unter fünf Männern in Telgte mit einem lebensgefährlich verletzten 18-Jährigen sind vier Haftbefehle erlassen worden. Das teilten am Dienstag in Münster Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Drei der Männer kamen in Untersuchungshaft - darunter zwei Bewohner eines Flüchtlingsheims (29 und 40 Jahre alt). Die beiden sollen den 18-Jährigen schwer am Kopf verletzt haben. Ihre Haftbefehle lauten auf Verdacht des versuchten Totschlags.

Dienstag, 01.09.2020, 15:12 Uhr aktualisiert: 01.09.2020, 15:22 Uhr
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens. Foto: Monika Skolimowska

Der ebenfalls 29 Jahre alte Bruder des lebensgefährlich Verletzten wurde unter anderem wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung in U-Haft genommen. Ein beteiligter 30-Jähriger steht im Verdacht, Beihilfe zu gefährlicher Körperverletzung begangen zu haben. Bei ihm wurde der Haftbefehl unter Meldeauflagen außer Vollzug gesetzt.

Der 18-jährige Italiener hatte zusammen mit seinem Bruder und dem 30-Jährigen die Flüchtlingsunterkunft des 40-Jährigen aus Marokko aufgesucht. Die drei sollen dabei maskiert gewesen sein - einen Baseballschläger, einen Hammer und ein Messer dabei gehabt haben, wie die Ermittler am Montag mitgeteilt hatten.

Die drei Männer attackierten den 40-jährigen in seinem Zimmer, der die Attacken abwehren konnte. Der 29 Jahre alte Mitbewohner aus Ghana eilte ihm zur Hilfe und wurde in die heftige Schlägerei verwickelt.

Nachrichten-Ticker