Notfälle
Weltkriegsbombe muss in Köln gesprengt werden

Köln (dpa/lnw) - In Köln soll am Dienstagabend eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gesprengt werden. Der in sieben Metern Tiefe unter einem Sportplatz entdeckte Blindgänger könne nicht entschärft werden, weil der Langzeitzünder noch aktiv sei, teilte die Stadt Köln mit. Vor der Sprengung mussten 95 000 Kilogramm Sand mit Tiefladern zum Fundort der britischen 10-Zentner-Bombe gebracht und zum Teil in Säcke gefüllt werden, berichtete ein Sprecher.

Dienstag, 01.09.2020, 18:20 Uhr aktualisiert: 01.09.2020, 18:32 Uhr
Die Weltkriegsbombe liegt auf einer Palette. Foto: Fabian Sommer

Den Sicherheitsbereich um den Fundort der Bombe mussten rund 4100 Menschen verlassen. Ein Hubschrauber der Bundespolizei überflog den Evakuierungsbereich, um die Grünflächen um den Fundort mit einer Wärmebildkamera zu überprüfen. Damit sollte sichergestellt werden, dass sich keine Menschen mehr dort aufhalten, teilte die Stadt mit.

Nachrichten-Ticker