Kriminalität
NRW-Regierungschef zu Solingen: «Das lässt einen innehalten»

Düsseldorf (dpa) - Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat nach der Tötung von fünf Kindern in Solingen seine Erschütterung geäußert. «Das lässt einen im Tagesgeschäft innehalten» und an die «wichtigen Dinge im Leben» denken, sagte Laschet am Freitag in Düsseldorf.

Freitag, 04.09.2020, 11:24 Uhr aktualisiert: 04.09.2020, 11:33 Uhr
Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen. Foto: Rolf Vennenbernd

Die Leichen der Kinder waren am Donnerstag in Solingen (Nordrhein-Westfalen) entdeckt worden. Die 27 Jahre alte Mutter war nach Angaben der Polizei nicht in der Wohnung. Sie habe sich etwa eine Viertelstunde, bevor die toten Kinder entdeckt wurden, am Düsseldorfer Hauptbahnhof vor einen Zug geworfen. Die junge Frau werde schwer verletzt im Krankenhaus behandelt, hieß es weiter. Hintergründe wollen Polizei und Staatsanwaltschaft am Nachmittag in Wuppertal mitteilen.

Nachrichten-Ticker