Unfälle
25-Jähriger nach Unfall in der Kölner U-Bahn in Lebensgefahr

Am frühen Morgen will sich ein Mann an der U-Bahn-Haltestelle von einem Freund verabschieden. Er läuft neben der anfahrenden Bahn her. Plötzlich verliert er das Gleichgewicht und stürzt gegen den Zug.

Sonntag, 06.09.2020, 14:10 Uhr aktualisiert: 06.09.2020, 14:22 Uhr
Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht über eine Straße. Foto: Marcel Kusch

Köln (dpa/lnw) - Ein 25 Jahre alter Mann schwebt nach einem Unfall am Samstagmorgen in der Kölner U-Bahn weiter in Lebensgefahr. Er sei nach ersten Ermittlungen möglicherweise mit dem Fuß in den Spalt zwischen zwei Waggons geraten und einige Meter weit mitgeschleift worden, teilte die Polizei am Sonntag mit. Er hatte schwere Kopfverletzungen erlitten und wurde in kritischem Zustand in eine Klinik gebracht.

Laut Polizei war der Mann am Samstag gegen 4.05 Uhr am Hauptbahnhof ausgestiegen und neben der wieder anfahrenden Stadtbahn hergerannt, um sich von einem Bekannten im Zug zu verabschieden. Dabei habe er offenbar das Gleichgewicht verloren und sei gegen die U-Bahn geprallt, so die Mitteilung. Der Fahrer der U-Bahn habe einen Schock erlitten, sagte ein Polizeisprecher. Zuvor hatten mehrere Medien berichtet.

Nachrichten-Ticker