Demonstrationen
Verbliebene Besetzer verlassen Dach: Haus komplett geräumt

Essen (dpa/lnw) - Zwei verbliebene Aktivisten, die bei der Besetzung eines leerstehenden Hauses in Essen auf das Dach geklettert sind, haben das Gebäude verlassen. Wie die Polizei am Dienstagmorgen mitteilte, entschieden sich die beiden dazu im Laufe der Nacht. Weil sie ihre Personaldaten nicht freiwillig angegeben hätten, habe die Polizei sie noch zur Identitätsfeststellung in Gewahrsam genommen.

Dienstag, 08.09.2020, 08:58 Uhr aktualisiert: 08.09.2020, 09:12 Uhr
Ein Polizist steht im Regen vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Am Montag hatten mehrere Menschen das Haus im Stadtzentrum vorübergehend besetzt. Die Stadt Essen hatte einen Strafantrag wegen Hausfriedensbruchs gestellt. Einsatzkräfte hatten daraufhin am Abend 14 Vermummte, die die Polizei dem linken Spektrum zuordnete, aus dem Gebäude geholt. Zwei aus der Gruppe waren laut Polizei auf dem Dach geklettert.

Die Aktivisten hatten sich laut Polizei Zutritt zu dem städtischen Gebäude verschafft, am Vormittag eine Mahnwache vor dem Gebäude angemeldet, Flaggen mit antifaschistischen Inhalten gezeigt und zur Besetzung aufgerufen. Im Internet bekannte sich Gruppe «Zentrum Antirassistischer Politik» zu der Aktion. Die Aktivisten forderten «ein selbstverwaltetes Zentrum für antirassistische Politik». Am Dienstagmorgen fand laut Polizei eine Mahnwache vor dem Polizeipräsidium in Essen statt, an der 15 Menschen teilnahmen.

Nachrichten-Ticker