Kriminalität
Streit an einer Tankstelle: Mann stirbt an Schussverletzung

Frechen (dpa/lnw) - Ein 43 Jahre alter Mann ist auf einem Tankstellengelände in Frechen bei Köln durch einen Schuss tödlich verletzt worden. Nach Polizeiangaben vom Dienstag war der Tat ein Streit zwischen zwei Männergruppen vorausgegangen. In dessen Verlauf zog ein Mann am Montagabend eine Waffe und schoss. Der getroffene 43-Jährige wurde von Verwandten in ein Krankenhaus gefahren, wo er trotz einer Notoperation seinen schweren Verletzungen erlag.

Dienstag, 08.09.2020, 19:24 Uhr aktualisiert: 08.09.2020, 19:32 Uhr
Ein Polizist mit Handschellen und Pistole am Gürtel. Foto: Oliver Berg

Noch in der Nähe der Tankstelle nahm die Polizei einen 27 Jahre alten Verdächtigen fest. Er war der einzige, der nach dem Streit zu Fuß und nicht im Auto geflüchtet war. Ob der 27-Jährige auch den Schuss abgefeuert habe, sei Gegenstand der Ermittlungen der eingerichteten Mordkommission, sagte ein Sprecher der Kölner Polizei. Zum Hintergrund und zur Motivlage könne man noch nichts sagen. Am Dienstagabend teilte die Polizei zudem mit, dass sich der Tatverdacht gegen einen weiteren Mann erhärtet habe. «Ein Spezialeinsatzkommando nahm den 23-Jährigen am Nachmittag widerstandslos in seiner Wohnung in Köln-Bocklemünd fest», hieß es. Weitere Details zur Festnahme wurden nicht genannt.

Nachrichten-Ticker