Kriminalität
Räuber fordert von Jugendbetreuer Geld: Pistole im Nacken

Essen (dpa/lnw) - Unter dem Vorwand des Besuchs eines Bekannten ist ein Räuber in eine Essener Jugendeinrichtung gelangt und hat dort einen Betreuer mit einer Schusswaffe bedroht. Der unbekannte, auf etwa 18 Jahre geschätzte Täter zückte im Flur die Waffe, hielt sie dem Betreuer in den Nacken und forderte Geld, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Der 41-Jährige habe sich nach einem Gerangel in einen Büroraum gerettet und die Polizei gerufen. Der Unbekannte sei ohne Beute in die Nacht geflüchtet. Möglicherweise sei vor dem Gebäude dann ein Schuss abgegeben worden, hieß es von der Polizei - der Betreuer habe einen lauten Knall gehört. Der 41-Jährige blieb bei der Auseinandersetzung unverletzt. Ob es sich um eine scharfe Waffe handelte, war unklar.

Dienstag, 08.09.2020, 13:55 Uhr aktualisiert: 08.09.2020, 14:02 Uhr
Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler
Nachrichten-Ticker