Katastrophenschutz
Innenminister Reul: «Rundum-Sorglos-Gefühl ist Illusion»

Düsseldorf (dpa/lnw) - NRW-Innenminister Herbert Reul hält den ersten bundesweiten Warntag an diesem Donnerstag für dringend nötig. «Spätestens seit Corona ist wohl jedem klar, dass unser Rundum-Sorglos-Gefühl eine Illusion ist», sagte der CDU-Politiker der Deutschen Presse-Agentur. «Wir müssen uns so gut es geht auf alle Eventualitäten vorbereiten.» Er sei deshalb froh, dass die anderen Bundesländer die NRW-Initiative aus dem Jahr 2018 aufgegriffen hätten «und diese Innovation aus Nordrhein-Westfalen nun zum ersten Mal bundesweit stattfindet». Der Warntag sensibilisiere die Menschen für Gefahren und decke Schwachstellen im System auf, sagte Reul. «Das erleichtert in einem Ernstfall die Arbeit der Einsatzkräfte, und es rettet Leben.»

Donnerstag, 10.09.2020, 07:18 Uhr aktualisiert: 10.09.2020, 07:32 Uhr
Herbert Reul (CDU) blickt während einer Pressekonferenz in die Runde. Foto: Marius Becker

Erstmals seit der Wiedervereinigung wird in Deutschland am heutigen Donnerstag (11.00 Uhr) ein bundesweiter Warntag abgehalten. Dabei sollen unterschiedliche Warnmöglichkeiten für den Katastrophenfall getestet werden, etwa Sirenen, Durchsagen per Lautsprecher, Mitteilungen über die sozialen Medien und Warn-Apps sowie digitale Werbetafeln. Der Probealarm beginnt um 11.00 Uhr. Um 11.20 Uhr soll die Entwarnung erfolgen.

Nachrichten-Ticker