Fußball
Klos: «In der einen oder anderen Situation Lehrgeld gezahlt»

Düsseldorf (dpa) - 328 Pflichtspiele musste Fabian Klos für Arminia Bielefeld absolvieren, ehe der mittlerweile 32 Jahre alte Stürmer vor zwei Wochen seinen ersten Auftritt in der Fußball-Bundesliga feiern konnte. «Im Laufe des Samstagvormittags hat sich dann doch etwas Nervosität breit gemacht, etwas, was mir schon lange nicht mehr vor einem Fußballspiel passiert ist. Letztlich war es aber ein sehr positives Gefühl, das mir noch einmal verdeutlicht hat, wie großartig es ist, jetzt Bundesliga spielen zu dürfen», sagte Arminias Torjäger dem «Sportbuzzer».

Samstag, 03.10.2020, 11:16 Uhr aktualisiert: 03.10.2020, 11:22 Uhr
Bielefelds Fabian Klos feiert. Foto: Friso Gentsch

Die Unterschiede zu unteren Klassen hat der Stürmer, der 152 Tore für die Bielefelder erzielt hat, nach zwei Bundesligaspielen schnell erkannt. «Die Verteidiger, mit denen ich es zu tun hatte, waren körperlich voll auf der Höhe, aber noch einmal eine Nummer cleverer als in der 2. Liga. Ich habe in Frankfurt in der Halbzeitpause zum Trainer gesagt, dass ich in der einen oder anderen Situation selbst mit 32 Jahren noch Lehrgeld zahlen musste.»

Einen Karriereplan habe er nie gehabt, sagte Klos. «Das war Jahre lang eben auch so weit weg, dass ich nicht mal auf die Idee gekommen wäre, mir ein solches Ziel zu setzen. Ich bin einen Weg gegangen, der unüblich ist, für einen Bundesligaspieler», meinte der Bielefelder Stürmer, der seit 2011 bei dem ostwestfälischen Club spielt.

«Ein Verhältnis, wie es zwischen dem Verein und mir besteht, gibt es wahrscheinlich nicht oft im Profi-Fußball. «Ich bin jemand der Nestwärme braucht, verstehe aber auch diejenigen, denen es wichtig ist, immer neue Herausforderungen an neuen Orten zu suchen. Mir war immer klar, dass ich Arminia brauche, um gute Leistungen zu bringen. Und ich glaube, dass der Verein mich auch ganz gut gebrauchen kann.»

Nachrichten-Ticker