Fußball
Allofs über Arbeit mit Klein: Kann Abstimmungsprobleme geben

Düsseldorf (dpa/lnw) - Klaus Allofs sieht bei der Zusammenarbeit mit seinem Vorstands-Kollegen Uwe Klein beim Fußball-Zweitligisten Fortuna Düsseldorf aufgrund der ähnlichen Stellen-Beschreibung mögliche Reibungspunkte, glaubt aber grundsätzlich an eine gute Zusammenarbeit. «Wenn zwei im Vorstand den Begriff Sport im Titel haben, wird es Überschneidungen geben», sagte Allofs am Sonntag vor dem Spiel bei Holstein Kiel zu Sky: «Es wird vielleicht das ein oder andere Mal Abstimmungsprobleme geben, aber es war wichtig für mich, dass wir in dieselbe Richtung denken. Der Wille ist erstmal von beiden da und ich bin sicher, dass wir beide im Sinne der Fortuna was bewegen können.»

Sonntag, 04.10.2020, 13:57 Uhr aktualisiert: 04.10.2020, 14:02 Uhr
Klaus Allofs, Vorstandsmitglied von Fortuna Düsseldorf, spricht während einer Pressekonferenz. Foto: Marius Becker

Der frühere Nationalspieler und gebürtige Düsseldorfer Allofs wurde am vergangenen Montag als «Vorstand Fußball und Entwicklung, Kommunikation und Nachhaltigkeit» vorgestellt. Der vorherige Kaderplaner Klein war nach dem freiwilligen Abschied von Lutz Pfannenstiel am 1. Juni zum Sport-Vorstand aufgerückt und ist in dieser Funktion auch nach Allofs' Einstieg in dieser Funktion geblieben.

Nachrichten-Ticker