Agrar
Später Start in die Zuckerrüben-Ernte am Niederrhein

Appeldorn (dpa/lnw) - Deutlich später als gewöhnlich hat am Montag in Appeldorn am Niederrhein die Zuckerrüben-Ernte begonnen. Grund sei die Trockenheit der vergangenen Monate, sagte der Appeldorner Standortleiter des Zuckerherstellers Pfeifer und Langen, Jürgen Pintzke. «Im März/April sind wir gut gestartet, aber dann gab es im Sommer viel zu wenig Regen.» Die Bauern hätten so lange wie möglich auf Regen gewartet, damit die Rüben in den letzten Wochen vielleicht doch noch etwas zulegten.

Montag, 05.10.2020, 12:23 Uhr aktualisiert: 05.10.2020, 12:32 Uhr
Ein Rübenroder erntet Zuckerrüben. Foto: Armin Weigel

Der Vorsitzende des Rheinischen Rübenbauer-Verbandes, Bernhard Conzen, hatte vor kurzem Ertragsverluste an schlechteren Standorten von bis zu 50 Prozent prognostiziert. An manchen Standorten lägen die Rüben wegen der Trockenheit blank am Boden. Die Rübenernte hatte im Jülicher Raum Ende September begonnen; ebenfalls später als in normalen Jahren.

Die Zahl der Rübenbauern geht deutlich zurück. Das liegt aus Sicht des Verbandes teils an EU-Vorgaben und besonders scharfen Vorschriften in Deutschland für Pflanzenschutzmittel, aber auch an den zwei Dürrejahren 2018 und 2019 in Folge. Laut dem Verband ging allein im Rheinland die Zahl der Verbandsmitglieder binnen zwei Jahren um etwa 1000 auf rund 2800 zurück.

Nachrichten-Ticker